Selbstversorgung und Produktion

estland gemeinschaft ubuntu projekt
Selbstversorgung und Produktion innerhalb des Ubuntu Estland Projektes

Aus der Finanzierung mit Eigenmitteln und durch Investoren und viel gemeinsamer, motivierter Arbeit entsteht innerhalb des UBUNTU Estland Projektes aber nicht nur Raum zum Wohnen und Urlaub Machen: Sondern auch eine teilweise Unabhängigkeit von Supermarkt, Kühlkette und Lebensmitteln, die unter nicht nachvollziehbaren Bedingungen produziert werden.

Ernährung direkt!
Selbstversorgung durch eigene Produktion ist schmackhaft,  gesund und höchst umweltverträglich. Stärker und stärker wird der modernen Menschheit klar, dass eine Ernährung mit jenen Früchten der Erde, die regional und saisonal zur Verfügung stehen, die eigene Vitalität und damit Lebensfreude entscheidend beeinflussen. Produkte aus eigener Produktion für die Selbstversorgung sind authentisch: Man weiss, was drin steckt.
Nicht nur darum erhält jedes unserer Blockhäuser ein eigenes kleines Gewächshaus. 

Selbstversorgung und Produktion
Allein der Anblick dieser prallen Beere aus unserer Produktion macht gesund und munter…

Überschuss wird regional verkauft und damit erwirtschaften wir weitere Ressourcen, ein sicheres Grundeinkommen für die Gemeinschaft und die Rendite für unsere Investoren.

In einem weiteren Projektabschnitt sind ein Hofladen und auch ein kleines, organisch wachsendes Land-Bistro geplant.
Deutsches Brot ist aufgrund seiner Vielfalt und Zubereitung mittlerweile weltweit bekannt und beliebt. Eine eigene Backstube wird unser „Sortiment“ bereichern und eine Attraktion auch für die Bewohner der umliegenden grösseren Städte werden können!

Die Fokussierung auf eigene Produktion von Lebensmitteln innerhalb des UBUNTU Estland Projektes bringt als weiteren Vorteil mit sich, dass auch in dieser Hinsicht Gelder von Investoren in greifbare, zeitlose, und risikoarme Werte verwandelt werden. Gelder, die uns zur Verfügung gestellt werden, sind – im wahrsten Sinne des Wortes – ertragreich! 😀

ubuntu estland projekt fruechte

Info zu Estland Projekt
Translate »